Toxisches Schocksyndrom (TSS) – Beinamputation wegen eines Tampons

Ein Toxisches Schocksyndrom (TSS) sorgte am 03.10.2012 für eine Beinamputation wegen eines Tampons beim US-amerikanischen Model Loren Wasser.

toxisches Schocksyndrom

Toxisches Schocksyndrom (TSS)

Loren Wasser hatte gerade ihre Periode und wie Millionen anderer Frauen, verwendete sie Tampons. Sie lag im Bett und fühlte sich plötzlich schlecht.

Was dann passierte, klingt unglaublich.

Nur kurze Zeit später ringt Loren Wasser mit Ihrem Tod.

Das 24-jährige Model Lauren Wasser wurde mit 42 Grad Fieber, Nierenversagen und einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert.  Da ihre Organe kurz vor dem Versagen waren, wurde sie in ein künstliches Koma versetzt.

Die Diagnose lautete: toxisches Schocksyndrom, kurz TSS.

Ihr Leben können die Ärzte retten, doch Lorens Füße drohen aufgrund starker Durchblutungsstörungen abzusterben.

Im Krankenhaus wurde “ja” und “nein” auf ihre Beine geschrieben, was bedeutete, dass ein Bein am rechten Unterschenkel amputiert werden musste.

Ja bedeutete: Amputation, nein hieß: es darf bleiben.

Ihr wurde klar, dass es um ihre Beine geht. Für sie als Model ein absoluter Albtraum.

Ihre Mutter küsste ihr Bein und sie wusste, dass es das letzte Mal sein werde.

Schuld an der Beinamputation ist ein winzig kleiner Gegenstand, den auch in Deutschland jede zweite Frau jeden Monat benutzt.

Kaum einer weiß, welche Gefahr von einem normalen Tampon ausgehen kann.

Das toxische Schocksyndrom ist eine Infektion, die durch Bakterien hervorgerufen wird. Dabei gelangen Giftstoffe in die Blutbahn. Da Tampons aus einem synthetischen Material hergestellt werden, bieten sie einen idealen Nährboden für Bakterien. Vor allem, wenn das Tampon zu lange im Körper bleibt. Auf diese Gefahr, wird in jedem Beipackzettel hingewiesen.

90% der Frauen entwickeln in der Jugend Antikörper gegen diese Bakterien, Loren hatte diese Abwehrstoffe allerdings nicht.

Nach der Amputation fällt sie in ein tiefes Loch, sie war vollkommen am Boden. Sie hat alles und jeden gehasst, am meisten sich selbst.

Doch eines Tages entschließt sie, all ihre Kraft und ihren Mut zusammenzunehmen und fängt an zu kämpfen.

Sie kämpft darum, ihre Beinprothese nicht nur zu akzeptieren, sondern sie zu lieben. Deswegen hat sie sie vergolden lassen und trägt sie seitdem stolz, so, dass die ganze Welt sie sieht.

Loren Wasser läuft fortan mit ihrer Beinprothese auf den Laufstegen dieser Welt. Sie ist mental wieder ganz die alte, aber ihr gesundes Bein fängt an, ihr immer schwerere Probleme zu verursachen. 

Sie hat sich dann dazu entschlossen, auch das zweite Bein amputieren zu lassen, da die Schmerzen einfach unerträglich wurden.

Für sie ist, so absurd es klingen mag, der Verlust ihres zweiten Beines eine wahre Erlösung.

Seitdem ist Loren Wasser das Model mit den goldenen Beinen und hat es sich seither zur Aufgabe gemacht, andere Frauen über die Gefahren von Tampons und das toxische Schocksyndrom aufzuklären.

Was genau ist ein toxisches Schocksyndrom?

Beim toxischen Schocksyndrom handelt es sich um eine lebensgefährliche Infektion. Meist wird diese durch das Bakterium Staphylococcus aureus und die von dem Bakterium produzierten Gifte verursacht. Es treten Symptome einer Blutvergiftung auf. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Frauen Tampons mit dem Finger und nicht mit einer Einführhilfe einführen. Aber auch, wenn stark saugende Tampons verwendet und zu selten gewechselt werden. Bakterien auf Hand und Finger können beim Einführen in den Körper gelangen und so eine Infektion auslösen.

Das toxische Schocksyndrom wurde erstmals in den 80er-Jahren beschrieben, als bei jungen Mädchen, die Tampons verwendeten, diese Symptome auftraten. Auch Verbrennungen, Hautwunden, und Insektenstiche können neben der Scheide und der Gebärmutter Eintrittspforten für die Erreger sein.

Doch Hauptverursacher ist der Tampon während der Periode, denn jeder zweite Fall des toxischen Schocksyndroms ist auf einen Tampon zurückzuführen.

In diesem Video spricht Lauren Wasser bei einem TED Talk darüber, was ihr genau widerfahren ist:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bitte diesen Tipp häufig teilen, damit möglichst viele Frauen von der Gefahr der Verwendung von Tampons erfahren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 7 =